Menschenrechts­kalender

 Menschenrechtskalender

1 Einträge gefunden

12.07.2019

2005 - Unterschriftenübergabe für ein Gesetz gegen weibliche Genitalverstümmelung im Sudan
2004 startete die Menschenrechtsorganisation TERRE DES FEMMES eine Protestaktion unter dem Titel "Gemeinsam auf den Weg: Für ein Gesetz gegen Genitalverstümmelung im Sudan". Über 5.000 Menschen haben sich mit einer Postkarte an den Botschafter der Republik Sudan in Berlin oder mit einer E-Mail an den ständigen Botschafter des Sudan bei den Vereinten Nationen in Genf beteiligt. Da TERRE DES FEMMES bislang keinen Termin für die Übergabe der Unterschriften erhalten hatte, veranstalten sie am 12.7.2005 einen Pressetermin vor der sudanesischen Botschaft in Berlin. Laut der Menschenrechtsorganisation sind 90 Prozent der Frauen im Sudan an ihren Genitalien verstümmelt. Seit einer Gesetzesänderung 1993 stellt die Praxis dort keinen Straftatbestand mehr dar. Weltweit sind etwa 150 Millionen Frauen und Mädchen an ihren Genitalien verstümmelt. Zahlreiche afrikanische und europäische Staaten haben diese fundamentale Menschenrechtsverletzung an Frauen explizit verboten und gesetzlich unter Strafe gestellt.